Kaufen oder leihen?

Ausleihen oder eigenes Material zulegen?

Lohnt sich die Investition in eine eigene Foilsurfausrüstung? Oder gibt es an euren Surfzielen die Option Foilsurfmaterial auszuleihen?

Leihen
Wer nur wenige Male im Jahr mit dem Foil aufs Wasser gehen möchte, für den könnte Leihmaterial eine sinnvolle Alternative zum Kauf sein. Fragt in den Surfschulen und Surfshops in eurer Region nach Verleihmöglichkeiten an, schaut auf die Websites der Hersteller, ob Testwochenenden in eurer Nähe stattfinden oder wählt eure nächste Surfreise nach den Foilsurf-Angeboten der dortigen Surfcenter aus.

In unserer Rubrik Adressen haben wir viele Anbieter gelistet, die euch in dieser Frage weiterhelfen können.

Kaufen
Mit eigenem Equipment seid ihr jederzeit einsatzbereit und nicht an eine Surfstation gebunden. Wer den Kauf einer eigenen Foilsurfausrüstung plant, sollte sich vorab über unterschiedliche Produkteigenschaften und die Preise informieren. Je nach Material des Foils (Aluminium, GFK oder Carbon) weichen die Preise deutlich von einander ab. Von 800 EUR bis weit über 2.000 EUR kann man für einen Foil auf den Tisch legen. Foil Windsurf Boards kosten regulär ebenfalls rund um 2.000 EUR.

Foilsurfboard und Hydrofoil

Wer die Möglichkeit hat, vor dem Kauf unterschiedliche Foils zu testen, der sollte dies unbedingt tun. Die eigene praktische Erfahrung sagt mehr aus, als eine theoretische Beratung.

Eine gebrauchte Ausrüstung oder Testmaterial kann deutlich günstiger sein. Diese könnt ihr in Surfshops, auf Surfflohmärkten oder über Kleinanzeigen finden.


Share on Google+ Pin on Pinterest